Unser Logo

Kabarett-Abend "HERBSTZEITCHOSE"

Presse

aus dem Südkurier vom 27.10.2007

Liebesfrucht und Zeisiggejammere

RHEINFELDEN. Mit Liedern, Gedichten und Sketchen rund um den Herbst begeistert die Theatergruppe "Querfeldrhein" ihr Publikum / Am 3. November weiterer Auftritt

© Südkurier
Humoristisches rund um den Herbst servierte die VHS-Theatergruppe "Querfeldrhein" mit "Herbstzeitchose" in Schätzles Keller.
Foto: Frey

Dicke Pullis, warme Jacken, heißer Tee und Kerzenschein": So klingt der Herbst, wie ihn die Rheinfelder VHS-Theatergruppe "Querfeldrhein" heiter-humoristisch in Liedern, Gedichten und Sketchen besingt. Vor vollbesetzten Reihen in Schätzles Keller ging das Ensemble in seinem neuen Programm "Herbstzeitchose" auf kabarettistische Pirsch durch Feld, Wald und Wiesen und amüsierte das Publikum mit Gereimtem rund um die herbstliche Jahreszeit.

Ging es im vorigen Programm "Frühlingsverlachen" um Liebe und Triebe im schönen Lenz, so hat sich die muntere Truppe um Theaterleiter Wolfgang Dreiser diesmal den Herbst ausgeguckt: die Jahreszeit, in der die Blätter fallen, Kürbisduft in die Nase steigt und sich die Natur hinlegt wie ein altes müdes Pferd - wie es Tucholsky einmal beschrieben hat. Schon die Bühne war passend herbstlich dekoriert mit buntem Blätterlaub, Weintrauben, Pilzen und Drachen und die Akteure Valérie Busson, Martina Doering, Christel Riedel, Wolfgang Dreiser, Matthias Lenz und Manni Meister hatten ihr Outfit auf Herbstfarben abgestimmt.

In den Texten bekannter Satiriker, Dichter, Kabarett-Autoren und Humoristen von Tucholsky über Kästner bis zu Heinz Erhardt wurde höchst ironisch, teils süffisant, teils bissig und mit viel Schmunzeleffekt alles mögliche Herbstliche aufgespießt. In Erhardts "Perpetuum mobile" dreht sich das Klagelied über den kalten Herbst wie eine Leier immer weiter. "Der Herbst ist da, oje, oje" klingt der Jammergesang eines kleines Zeisigs mit Brustkatarrh. Neben Tierisch-Satirischem und poetischeren Tönen gab es auch allerhand Kulinarisches, wie die "Liebesfrucht" von Klopfstock, in der sich ein Kürbis in eine Gurke verknallt und dann eine Zucchini dabei herauskommt...

Von Wolfgang Dreiser selbst stammte der absurd-komische Sketch "Altweibersommer". Darin klagt eine ältere Dame in einer Gerichtsverhandlung auf Unterlassung des diskriminierenden und beleidigenden Begriffs "Altweibersommer". Wenn überhaupt, müsste es korrekt "Seniorinnensommer" heißen, beharrt die streitbare Klägerin. Ob in Soloauftritten oder im Ensemble, immer machten die drei Damen und drei Herren des "Querfeldrhein"-Ensembles eine glänzende Figur. Sie trugen nicht nur mit deutlichen Stimmen, viel Humor, Esprit und Augenzwinkern die Gedichte und Texte vor, sondern bewiesen auch in den szenischen Beiträgen viel Spielwitz, schauspielerische und komödiantische Qualitäten. So unterhaltsam gespielt, gesungen und vorgetragen, macht sogar der Herbst-Blues richtig Spaß.

Das Programm "Herbstzeitchose" wird nochmals aufgeführt am 3.November, 20.15 Uhr, in Schätzles Keller.

Roswitha Frey